This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Morimondo

 

Südwestlich von Mailand, in der Nähe des Flusses Ticino liegt das Kloster Morimond, benannt nach seinem Mutterkloster Morimond. Verträumt und von den Touristenströmen vergessen, ist es ein beliebtes Ausflugsziel der Umgebung. In seltener Ursprünlichkeit präsentiert sich heute, was die Mönche hinterlassen haben. Die romanisch-frühgotische Klosterkirche, der lichte Kreuzgang und die Konventsgebäude, der Klosterhof mit Tor und einigen Wirtschaftsgeäuden.

 

Fotos: Achim Fürniss, Mai 2006
Alle Rechte beim Autor, Copyright

prevnext

Daten

Gründung: 1134
Lat. Name: mori mundo
Filiation: Ebene 3
Morimond
Morimondo
Töchter: (2)
Acquafredda 1143 IT
Casalvolone 1169 IT
Aufhebung: 1798 Säkularisierung
heutige Nutzung: Pfarrkirche

Infos

Lage: Südwestlich von Mailand bei Abbiategrasso am Ticino (Provinz Mailand Mi, Lombardei, I) Karte
Links: Wikipedia DE
Wikipedia IT
Abbazia Morimondo IT
Literatur: