This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Fontaine-Guérard

 

Einsam im Tal der Andelle finden sich die Reste der Abtei von Fontaine-Guérard. Über die Wiesen und den Bach schaut man ins offene Geviert der Abtei. Nur noch die Ruinen der Kirche und das Hauptgebäude der Nonnen im Osten sind erhalten. Es ist wie ein offener Blick in das Innenleben eines längst erloschenen Lebens einer Abtei. Die Schönheit der Gebäude besticht durch die Erhabenheit ihrer Architektur. Gehauener Stein und fast unberührte Landschaft gehen Hand in Hand. Durch die Bögen schaut man in den offenen Kapitelsaal, der sich ebenerdig zum Kreuzgang öffnete, die Reihe kleiner Fenster lässt das Dormitorium erahnen, durch Büsche und Bäume schaut man hinab auf die Kirche.

Schade dass die Abtei trotz angekündigter Öffnungszeiten geschlossen war. Mehr über das Innenleben erfährt man auf der französichen Wikipedia-Seite hier....

 

Fotos: Achim Fürniss, Mai 2013
Alle Rechte beim Autor, Copyright

next
Gründung: 1135
Lat. Name:
Mutterkloster:
Aufhebung: 1792 Franz. Revolution
heutige Nutzung: