This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Schöntal - Heilbronn

 

Schöntaler Hof in Heilbronn

Inschriftenstein am Schöntaler Hof in Heibronn. Quelle: peter schmelzle - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, commons-wikimedia.org (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)

Im Jahr 1311 schenkte der Bürger Konrad Kubel dem Kloster Schöntal und Oberstenfeld seinen Hof in der Freien Reichsstadt Heilbronn. Zwar besaß das Kloster auch schon zuvor eine Scheune in der Stadt, baute aber nun das Anwesen gegenüber dem Hof des Deutschen Ordens in den Folgejahren aus. 1314 kaufte Schöntal die Anteile des Stifts Oberstenfeld am Hof auf und ließ 1356 seine neu gebaute Allerheiligenkapelle weihen. Während des Bauernkrieges fand der Abt des Klosters im Heilbronner Stadthof seine Zuflucht und diente den Kaisern Karl V. und Maximilian II. als Unterkunft. Nach der Säkularisation des Klosters 1802 wurde das Gebäude an Privatpersonen verkauft und als Fabrik genutzt. Das ganze Anwesen wurde leider bei dem verheerenden Luftangriff auf Heilbronn 1944 zerstört. Die noch erhaltene Nordmauer wurde leider 1949 gesprengt und wurde nicht in den Wiederaufbau mit einbezogen. Allein die Inschrift, die an den Aufenthalt des Kaisers Karl V. 1546/1547 im Schöntaler Hof erinnerte, wurde aufbewahrt und findet sich heute noch am Ort des Hofes. In den gemeinfreien Darstellungen des Heilbronner Stadtarchivs ist das Aussehen und die Lage des Hofes schön dokumentiert (s.u.).

Schöntaler Hof - Stadtarchiv Heilbronn (Position Nr. 8)
Von Heilbronn_Stadtplan_1834.jpg: Geom. Klaiber u. Essig u. Loefflerderivative work: Schmelzle (talk) - Heilbronn_Stadtplan_1834.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8237219
Von Heilbronn, schoentalerhof-schlehenried-1658 (Quelle Heilbronner Stadtarchiv).jpg - Heilbronn, schoentalerhof-schlehenried-1658 (Quelle Heilbronner Stadtarchiv).jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17645159
prevnext

Daten & Infos

Stammkloster: Schöntal
Gegründet: ab 1311 belegt
Aufgelöst: 1802 Säkularisation
Zustand im 2. Weltkrieg zerstört
Lage: In In der Allerheiligenstraße, Heilbronn, Württemberg DE Karte (OpenStreetMap)
Links: Wikipedia DE
Liste der Pfleghöfe in Heilbronn
Literatur: