Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Bebenhausen

 

Das unweit von Tübingen im Schönbuch gelegene Kloster gehört zu den am besten erhaltenen Zisterzienserklöstern im süddeutschen Raum. Fast die gesamte Klosteranlage ist seit der Reformation kaum verändert worden. Ihre Nutzung als Klosterschule und späteres Jagdschloss der Herzöge von Württemberg haben den Charakter des Klosters kaum beeinträchtigt. Seine ruhige Lage im Goldersbachtal und die hohe Qualität seiner Bauausführung vermitteln auch heute noch einen lebendigen Eindruck der mittelalterlichen Klosterwelt. Neben Maulbronn besitzt Baden-Württemberg mit Bebenhausen ein weiteres Kleinod zisterziensischer Baukunst.

 

 
prevnext

Daten

Gründung: 1190
Lat. Name: bebenhusa
Filiation: Ebene 5
Clairvaux
Eberbach
Schönau
Bebenhausen
Töchter: keine
Aufhebung: 1530
heutige Nutzung: Museum
Infos
Lage: 6km nordöstlich von Tübingen Richtung Waldenbuch, Karte (Google Maps)
Links:
Wikipedia DE
ZUM, Landeskunde
Klöster in Baden-Württ.
Stadt Tübingen, Öffnungszeiten
Bebenhausen
Kloster Bebenhausen
Literatur: W.Setzler, F. Quarthal (Hg.), Das Zisterzienserkloster Bebenhausen, Beiträge zur Archäologie, Geschichte und Architektur, Tübingen 1995

Grangien (12)

Geisnang Zuffenhausen Echterdingen
Weil im Schönbuch Altdorf Waldhausen
Lustnau Pfrondorf Vesperweiler
Eckhof Aglishardt
Quelle: Setzler/Qarthal aaO. S. 81

Pfleghöfe (10)

Esslingen Herrenberg Leonberg
Markgröningen Reutlingen Rottenburg
Stuttgart Tübingen Ulm
Weil der Stadt