This website uses cookies

This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy.

Some cookies on this site are essential, and the site won't work as expected without them. These cookies are set when you submit a form, login or interact with the site by doing something that goes beyond clicking on simple links.

We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors or enhance your experience of the site. If you're not happy with this, we won't set these cookies but some nice features of the site may be unavailable.

Lauf des Wassers

 
 
prevnext

Zitat

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale,

nicht als Kanal,der fast gleichzeitig empfängt und

weitergibt, während jene wartet, bis sie gefüllt ist.

 

Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt,

ohne eigenen Schaden weiter, denn sie weiß, 

dass der verflucht ist, der seinen Teil verringert ...

 

Wir haben heutzutage viele Kanäle, aber sehr

wenige Schalen. Diejenigen, durch die uns die

himmlischen Ströme zufließen, haben eine so

große Liebe, dass sie lieber ausgießen wollen,

als dass ihnen eingegossen wird.

 

Die Schale ahmt die Quelle nach.

Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist,

strömt sie zum Fluss, wird sie zur See.

 

Du tue das Gleiche!

Zuerst anfüllen und dann ausgießen.

Ich möchte nicht reich werden,

wenn du dabei leer wirst.

Wenn du kannst, hilf mir aus der Fülle,

wenn nicht, schone dich.

 

Bernhard von Clairvaux